Gemeinschaftsschule

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

GMS Kleiner Heuberg feiert Party umgeben von Baggern und Bauzäunen

Veröffentlicht am 17/10/2017

Bereits am frühen Samstagmorgen herrschte reges Treiben auf dem Schulgelände in Geislingen: da wurden Biertischgarnituren geschleppt, Mitmachstationen aufgebaut, Kaffee gekocht, Tische dekoriert, Feuer angefacht, Platten mit Häppchen und Kuchen angeliefert, Büffets angerichtet usw. Und das inmitten von Bauzäunen, Baggern, rohen Betonwänden und noch offenen Holzbauten, sprich: mitten auf der Baustelle - und doch mitten in der Schule: die GMS Kleiner Heuberg hatte zum Schulfest geladen. Um halb elf ging es dann richtig los mit einem musikalischen Auftakt, den Schülerinnen und Schüler der Lerngruppen 6 und 7 gestalteten. Rektorin Ute Hausch begrüßte in Warnweste und mit Bauhelm herzlich die versammelten Gäste zur „Baustellenparty" als passendes Motto des diesjährigen Schulfestes. Sie beglückwünschte Elternbeiratsvorsitzenden Uwe Schuler sowie dessen Stellvertreter Bernd Holweger zu ihrer Wiederwahl und freute sich auf die weiterhin gute Zusammenarbeit. Auch Uwe Schuler richtete ein kurzes Grußwort an die Gäste, ebenso wie Bürgermeister Oliver Schmid. Dieser verglich die Baumaßnahmen bei laufendem Schulbetrieb mit einer „Operation am offenen Herzen". Dass dieses Herz pulsiert und voller Leben steckt, stellte die Schule an ihrem Festtag eindrücklich unter Beweis: auf der Baustelle tummelten sich Lehrerinnen und Lehrer – passend in Warnwesten gekleidet –, Schülerinnen und Schüler, Eltern, Geschwister und weitere Gäste. Die Lerngruppen hatten, verteilt über den gesamten Schulcampus, eine Baustellenrallye zusammengestellt mit Sackhüpfen, Dosenwerfen, Nageln, Wettschrauben, Abrissbirnen basteln, Schubkarrenwettrennen, Baustellen-TicTacToe, Schätze ausbuddeln und einem sportlichen Parcours. Zur besseren Orientierung wurden „Baupläne" ausgegeben. Wer sich für jede Station auf seinem „Bauplan" einen Stempel verdient hatte, bekam einen Meterstab überreicht. Außerdem konnte man Stockbrot grillen, Crêpes und Cocktails genießen und sich an einem reichhaltigen Büffet bedienen, das von Eltern organisiert, aufgebaut und betreut wurde. Die Auswahl war riesig und wurde gut und dankbar angenommen – ebenso wie der Spüldienst, der den ganzen Tag für sauberes Geschirr und Besteck sorgte. An einer Infosäule konnte man die bisherige Entwicklung des neuen Schullogos mitverfolgen, für seinen Favoriten abstimmen oder eigene, neue Ideen zur Diskussion stellen.
Ein Highlight stellte das Bühnenprogramm um 13 Uhr dar, das von den dichtgedrängten Zuschauern im Sport- und Kulturbau mit Spaß und Spannung verfolgt wurde. Die neu gewählten Schülersprecher Jennifer Lukoschek (10), und Kevin Killmayer (9b) führten durch das Programm. Den Auftakt machte die Schwarzlichttheater-AG, die farbenfrohe Effekte ins Dunkel brachte, Bälle schweben und zu zwei fetzigen Liedern leuchtende Würmer über die Bühne tanzen ließ. Besinnlicher war der Gesangsauftritt von Jennifer Lukoschek, die mit ihrer Stimme und Gitarrenbegleitung das Publikum verzauberte. Für Heiterkeit sorgte der Fritzle-Sketch der Lerngruppen 6. Der Zirkus Ali Baba zog mit viel Ästhetik am Tuch und Geschicklichkeit auf Bällen, mit Pois und Diabolos die Zuschauer in ihren Bann. Die Bühne füllte sich, als Schülerinnen und Schüler der Stufen 9 und 10 einen Tanz aufführten, für den sie Choreografie und Musik selbst zusammengestellt und in Eigenregie einstudiert hatten. Einen schwungvollen und heiteren Abschluss bildete die Modenschau der Lerngruppen 6, die passende Outfits für Schlafmützen, Putzfrauen, coole Skater, reifere Damen, Hippies, Discofans, Umweltschützer und Verliebte sowie Trachten und Bademoden präsentierten.
Bei strahlendem Sonnenschein nahmen noch einmal viele Gäste Platz an den Tischen zwischen Schulgebäude und Bauzäunen mit Blick auf Bagger und fröhliche Kinder, die mit Bauplänen, sackhüpfend oder in Schubkarren über’s Gelände flitzten.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü