Wetterdienst - Gemeinschaftsschule

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Wetterdienst

Schulgemeinschaft > Archiv > Schuljahr 2016/17

Präsident des Deutschen Wetterdienstes plaudert aus dem Nähkästchen

Veröffentlicht am 31/01/2017

Neulich war Prof. Dr. Gerhard Adrian, Präsident des Deutschen Wetterdienstes, zu Gast an der GMS Kleiner Heuberg in Rosenfeld. Prof. Dr. Adrian war von den Städten Rosenfeld und Geislingen als Gastredner zum Neujahrempfang eingeladen und verbrachte den ganzen Tag in Rosenfeld: vormittags besuchte er das Progymnasium, nachmittags die GMS und abends referierte er beim Neujahrsempfang. Und so erfuhren die Klassen 9a, 9b und 10b viel Wissenswertes über die Arbeit des Deutschen Wetterdienstes. Rektorin Ute Hausch begrüßte den Gast herzlich und freute sich auch über die Anwesenheit von Bürgermeister Thomas Miller nebst Besuch aus der französischen Partnerstadt sowie einem Filmteam. Als Einstieg hatte Prof. Dr. Adrian ein kurzes Video über die verschiedenen Berufsfelder des DWD mitgebracht. Die Angestellten arbeiten u. a. in den Bereichen Flugwetterberatung, Flughafensysteme, Kommunikationstechnik, Pollenflugvorhersage, Wetterwarnung, Klimatologie, Wettervorhersage und IT-Systeme. Wie eine Wettervorhersage zustande kommt und wie die Daten des aktuellen Wetters erfasst werden, wurde anschaulich dargestellt. Ebenso erfuhren die Schülerinnen und Schüler, wie ein Gewitter entsteht und warum es zur globalen Klimaerwärmung kommt. Beeindruckend war die Datenmenge, die jeden Tag vom DWD erfasst wird (44 Terabyte), die Größe des Rechenzentrums und die vielen Vernetzungen des DWD. Diese sind nicht nur Grundlage für Wettervorhersagen, sondern stellen auch Voraussetzungen dar für sicheren Flugverkehr über Deutschland, Schifffahrtssicherung, erlaubte Dünge- und Pflanzenschutzmittelausbringung in der Landwirtschaft, Hochwasser- und Sturmflutvorhersage sowie die Überwachung der Radioaktivität in der Luft. Viele der von den Schülern vorbereiteten Fragen wurden bereits im Vortrag erklärt, die anderen beantwortete Prof. Dr. Adrian im Anschluss. Als kleines Dankeschön überreichte Rektorin Hausch ein Präsent aus der Region.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü